"Gemeinsam lernen-Gemeinsam leben"
"Gemeinsam lernen-Gemeinsam leben"

Interview mit der Schulleitung

Das 1. Interview führten wir am Dienstag, den 14.04.15 mit unserer Schulleiterin Frau Kerker. Wir haben es total selbstständig geführt und es hat uns riesig Spaß gemacht!

 

Interview: Philip

Aufnahme: Emre

Kamera: Jermaine

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Schulreporter:

Hallo, wir sind die Schulreporter. Wir wollen uns bedanken, dass wir mit Ihnen das Interview führen dürfen.

 

Frau Kerker:

Gerne, setzt Euch bitte.

 

Schulreporter:

Danke!

 

Frau Kerker:

Macht gerade die Tür zu, dann sind wir ungestört.

 

Schulreporter:

Wie finden Sie es, eine Ganztagesschule zu leiten?

 

Frau Kerker:

Sehr, sehr interessant, sehr abwechslungsreich. Die Arbeit an der Ganztagesschule macht mir sehr viel Spaß, weil hier so viele nette und interessante Kinder sind.

 

Schulreporter:

Wie lange leiten Sie diese Schule?

 

Frau Kerker:

Seit dem Schuljahr 2011/12, also jetzt im 4. Jahr.

 

Schulreporter:

Was sind Ihre Aufgaben als Schulleiterin?

 

Frau Kerker:

Ohhh, ich mache die Stundenpläne, teile die Lehrkräfte ein, bespreche mich mit den Eltern und schau, dass wir tolle FRAG-Angebote haben. Ich organisiere alles, was mit der Schule zu tun hat und nebenbei muss ich auch noch unterrichten. Deshalb bin ich mit Deutsch in der 3. Klasse. Manchmal räume ich auch die Spülmaschine aus ;-)

 

Schulreporter:

Ist es anstrengend im Rektorat?

 

Frau Kerker:

Sehr anstrengend, weil es so viele und abwechslungsreiche Aufgaben sind. Deshalb freue ich mich oft ganz arg auf das Wochenende und die Ferien.

 

Schulreporter:

Wie fühlt es sich an, an den Schülerkonferenzen alle Schüler leise zu bekommen?

 

Frau Kerker:

Wenn es mir gelingt, dass sie alle ruhig sind, dann freut mich das sehr. Wenn ich aber merke, dass sie nicht ruhig werden, dann ärgere ich mich über mich selbst, dass mir nichts einfällt, wie ich die Schüler jetzt ruhig kriegen kann und ärgere mich über einzelne Schüler, die dann immer noch stören.

 

Schulreporter:

Macht Ihnen Ihre Arbeit Spaß?

 

Frau Kerker:

Ja, großen Spaß!

 

Schulreporter:

Wo haben Sie vorher gearbeitet?

 

Frau Kerker:

Zuerst war ich in Rammersweier an der Grundschule, danach war ich an der Grund- und Hauptschule Konrad-Adenauer, dann wieder an der Grundschule in Rammersweier und dann kam ich nach Bohlsbach.

 

Schulreporter:

Sind Sie gerne zur Schule gegangen?

 

Frau Kerker:

Als Kind? - Ja. - Es geht, manchmal.

 

Schulreporter:

Was waren Ihre Lieblingsfächer?

 

Frau Kerker:

Meine Lieblingsfächer waren Deutsch und Französich.

 

Schulreporter:

Waren Sie gut in der Schule?

 

Frau Kerker:

Manchmal.

 

Schulreporter:

Was war Ihr Traumberuf als Kind?

 

Frau Kerker:

Friseurin.

 

Schulreporter:

Welches Fach haben Sie studiert?

 

Frau Kerker:

Ich habe Deutsch studiert, Gemeinschaftskunde und ein Fach, das heisst Anfangsunterricht. Da geht es darum, wie die Kinder in der 1. und 2. Klasse lesen, schreiben und rechnen lernen.

 

Schulreporter:

Wie alt sind Sie und sind Sie verheiratet?

 

Frau Kerker:

Ja, ich bin verheiratet und immer so alt, wie Ihr mich schätzt. Wie alt schätzt Du mich?

 

Emre:

Ähh, ich schätze Dich so auf 30.

 

Fau Kerker:

Gut, dann bin ich heute 30.

 

Schulreporter:

Haben Sie Kinder?

 

Frau Kerker:

Ja, ich habe 2 nette, kluge Jungs - Julius und Louis.

 

Schulreporter:

Die Wand an der Mensa darf nicht mehr als Fussballwand benutzt werden. Haben Sie schon eine Lösung?

 

Frau Kerker:

Da warte ich auf Schülervorschläge. Ich habe auch schon eine Idee, aber ich warte natürlich noch, was die Schüler vorschlagen.

 

Schulreporter:

Also, danke, dass wir Sie interviewen durften.

 

Frau Kerker:

Danke, dass Ihr mich interviewt habt. Das war ein sehr angenehmes Gespräch.

 

Schulreporter:

Also, dann vielen Dank!

 

Frau Kerker:

Sehr gerne. Habt Ihr noch Platz für ein Schokolädchen?

 

Schulreporter:

Hi, hi, ja gerne!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lorenz-Oken-Schule